Aktuelles

2018-10-11 10:01:59
NL40 bekommt eine neue Website

Wir freuen uns euch bald auf einer neuen Website begrüßen zu dürfen und bitten noch um ein wenig Geduld!





2017-10-30 15:48:59
FREIWILLIGENMESSE IN NIEDERÖSTERREICH

Am 12. November 2017 ist der Verein NL40 mit dem „OMA/OPA-Projekt“ bei der ersten Freiwilligenmesse in Niederösterreich (http://www.freiwilligenmesse.at/) vertreten. Für die Lernhilfe im Rahmen des „OMA/OPA-Projekts“ – psychosoziales Lernhilfeprojekt für bildungs- und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche – werden Seniorinnen und Senioren sowie jüngere Menschen gesucht, die ein Kind bzw. eine Jugendliche/einen Jugendlichen in einem Eins-zu-Eins-Verhältnis regelmäßig unterstützen möchten. Die Messe findet von 10:00 bis 17:00 Uhr im Landhaus St. Pölten statt. Das Team des Vereins NL40 freut sich über Ihren Besuch!

  http://www.freiwilligenmesse.at/wp-content/uploads/2017/10/fmnoe_web_header_1100x264_171019.jpg





2017-10-06 16:31:41
"OMA/OPA-PROJEKT" GOES FREIWILLIGENMESSE

Am 7. und 8. Oktober 2017 ist der Verein NL40 mit dem „OMA/OPA-Projekt“ bei der Wiener Freiwilligenmesse im Rathaus (http://www.freiwilligenmesse.at/) vertreten. Für die Lernhilfe im Rahmen des „OMA/OPA-Projekts“ – psychosoziales Lernhilfeprojekt für bildungs- und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche – werden Seniorinnen und Senioren sowie jüngere Menschen gesucht, die ein Kind bzw. eine Jugendliche/einen Jugendlichen in einem Eins-zu-Eins-Verhältnis regelmäßig unterstützen möchten. Die Messe findet am 7. Oktober von 11:00 bis 18:00 Uhr und am 8. Oktober von 10:00 bis 17:00 Uhr statt. Das Team des Vereins NL40 freut sich über Ihren Besuch!





2017-10-06 16:22:05
SOZIALPREIS FÜR DAS "OMA/OPA-PROJEKT"

Der Verein NL40 freut sich, mit dem „OMA/OPA-Projekt“ den Sozialpreis 2017 gewonnen zu haben. Mit dem Sozialpreis unterstützt die Bank Austria Sozialprojekte im Bereich Integration und Migration sowie Kinder und Jugendliche. Das „OMA/OPA-Projekt“ – psychosoziales Lernhilfeprojekt für bildungs- und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche – wurde von einer Fachjury nominiert und gewann das öffentliche Voting für die im Bundesland Wien nominierten Projekte. Nähere Infos zum Sozialpreis finden Sie unter folgendem Link: https://www.bankaustria.at/ueber-uns-verantwortung-soziales-sozialpreis.jsp. Der Verein NL40 bedankt sich herzlich bei der Bank Austria und bei allen, die beim Voting für das „OMA/OPA-Projekt“ gestimmt haben!





2017-05-04 17:58:18
YOUNGVOLUNTEERS-MESSE

Am 15. Mai 2017 ist der Verein NL40 mit dem „OMA/OPA-Projekt“ bei der YoungVolunteers-Messe an der Universität Wien (http://www.freiwilligenmesse.at/) vertreten. Da vermehrt junge Leute Interesse an der Betreuung einer Schülerin/eines Schülers mit besonderen Lernschwierigkeiten auf freiwilliger Basis gezeigt haben, hat der Verein beschlossen, die Zielgruppe der SeniorInnen zu erweitern. Die Messe richtet sich an Studierende und SchülerInnen der Oberstufe. Im Rahmen des „OMA/OPA-Projekts“ haben die jungen Engagierten die Möglichkeit ein Kind bzw. eine/einen Jugendlichen in einem Eins-zu-Eins-Verhältnis kontinuierlich oder bei Bedarf als SpringerInnen zu betreuen sowie die LerngruppenbetreuerInnen zu unterstützen. Die Messe findet von 10:00 bis 19:00 Uhr statt, der Eintritt ist frei. Im Oktober 2017 wird der Verein NL40 an der 6. „klassischen“ Freiwilligenmesse (http://www.freiwilligenmesse.at/), die sich an ältere Menschen richtet, im Wiener Rathaus teilnehmen. Genaueres hierzu wird noch bekannt gegeben. Über Besuch bei beiden Messen würde sich das Team des Vereins freuen!





2017-04-12 15:40:15
NORMAN BLANCHARD - EINZELSITZUNGEN

Norman Blanchard ist ein Heiler und Seher von besonderer Kraft, der bereits seit 20 Jahren viele Menschen auf ihrem Lebensweg unterstützt. Er hat die Gabe entwickelt, Heilenergien direkt zu kanalisieren, durch sein Herz zu leiten und über seine Hände freizusetzen. Mithilfe sanfter Berührungen klärt Norman unsere Energien, bringt sie in Balance, richtet sie aus und lädt den Körper mit neuen frischen Kräften auf. Normans Unterstützung hilft, unser Wohlbefinden aufrechtzuerhalten, den natürlichen Heilprozess zu ergänzen und das wahre eigene Potenzial zu verwirklichen.
Einzelsitzungen können für den Zeitraum 06.06. bis 09.06.2017 in Anspruch genommen werden. Die Kosten für eine Sitzung belaufen sich auf € 200,- und die Dauer beträgt ca. 90 Min. Die Anmeldung erfolgt unter derverein@nl40.at oder 0699/14083759.





2015-10-20 11:23:45
UPDATE FLÜCHTLINGSHILFE

DANKESCHÖN!
Zu allererst gilt es DANKE zu sagen an all die Menschen, die es dem Verein NL40 ermöglicht haben, aktiv zu sein und ein neues Projekt im Bereich der Flüchtlingshilfe ins Leben zu rufen.

Ein herzliches Dankeschön an Maxi, der auf Geburtstagsgeschenke verzichtet hat und stattdessen für Spenden gesorgt hat!!! In diesem Zusammenhang möchten wir auch in aller Form DANKE an all jene sagen, die hier so eifrig gespendet haben!

Ein Dankeschön gilt auch all den vielen anderen Menschen, die Spenden überwiesen haben!!!

LERNHILFEPROJEKT FÜR FLÜCHTLINGSKINDER
Die Kernkompetenz des Vereins NL40 sind psychosoziale Lernhilfeprojekte. Seit 2009 arbeitet der Verein mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, davon sehr viele Flüchtlinge aus Krisengebieten wie Irak, Tschetschenien und Afghanistan, im Rahmen des "OMA/OPA-Projekts". Daher möchten wir diese Kompetenz und die dazugehörige Struktur auch jetzt einsetzen. Mit dem Geld, das dank der zahlreichen Spenden bei uns eingelangt ist, können wir ein neues Lernhilfeprojekt für Flüchtlingskinder, die gerade angekommen sind, ins Leben rufen!

Unendlich viele Flüchtlingskinder sitzen derzeit mit keinerlei Deutschkenntnissen und zum Teil schwer traumatisiert in österreichischen Schulen und brauchen dringend Unterstützung. Das Projekt wird von PädagogInnen, PsychologInnen und Fachleuten für interkulturelle Kompetenz begleitet und zielt darauf ab, Flüchtlingskinder sowohl bei sämtlichen schulischen Anliegen zu unterstützen als auch psychologisch zu betreuen.

Im Rahmen unseres Projekts können wir 8-10 Flüchtlingskinder einmal pro Woche betreuen. Die Kinder gehen eine Lernallianz mit österreichischen Jugendlichen ein - wir kooperieren hier mit dem International Business College Hetzendorf (IBC). Beide Seiten sollen davon profitieren, neue Kontakte knüpfen und voneinander lernen. Frau Mag. Humele hat im Rahmen Ihres Faches "Human Resources and Diversity Management" den SchülerInnen (zwischen 17 und 18 Jahren alt) von der möglichen Kooperation erzählt, wir haben dann das Projekt in der Klasse präsentiert und es haben sich SchülerInnen sehr begeistert bereit erklärt als Freiwillige mitzumachen und jeweils ein Kind fortlaufend zu unterrichten. Frau Mag. Humele wird dann regelmäßig im Rahmen von "Projektmanagement" die Erfahrungen bearbeiten und supervidieren. Dadurch erhalten die SchülerInnen die notwendige Unterstützung und es ist eine nachhaltige Qualitätssicherung gewährleistet. Außerdem ist zur Unterstützung der Kinder und SchülerInnen immer eine Lernbetreuerin vor Ort, die die Verbindung zwischen Eltern und SchülerInnen schafft, für Organisatorisches zuständig ist und Konfliktlösungen vorschlagen kann. Sie wird auch ein Protokoll erstellen. Dankenswerterweise arbeitet auch sie für uns ehrenamtlich! Da die meisten der Kinder schwer traumatisiert sind, werden therapeutische Interventionen einen zusätzlichen Schwerpunkt bilden. Hier arbeiten wir seit Jahren erfolgreich mit Tonfeldtherapie und natürlich mit unserer Kinder- und Jugendpsychologin.
Die SchülerInnen werden auch durch eine Pädagogin unterstützt und erhalten eine Einführung in Didaktik und Erklärung von Lehrmaterialien.
Ein wichtiger Faktor des Projekts soll auch ein von unserer Anthropologin durchgeführter Mütter/Kind-Kreis sein, der 1-2 x im Monat stattfinden wird, anschließend an das Lernen.
Gemeinsames Spielen und vor allem Musizieren stärkt das Gefühl des Willkommenseins im Aufnahmeland und hilft ebenfalls das Erlebte besser zu verarbeiten.
Die Flüchtlingskinder haben die Möglichkeit im geschützten Rahmen die deutsche Sprache zu erlernen. Darüber hinaus können sie eine Bindung zur jeweiligen Betreuungsperson aufbauen und haben somit über die Lernhilfe hinaus eine österreichische Ansprech- und Vertrauensperson, außerdem haben sie die Möglichkeit mit ihren, meist ebenfalls schwer traumatisierten Müttern, heitere Spielstunden zu verbringen. Den Auftakt bildet ein großes Kennenlernfest am 20.11.2015, bei dem alle Projektbeteiligten einander zum ersten Mal kennenlernen und das durch unsere wunderbare Dolmetscherin Sara unterstützt wird. Sie wird auch die Erstkontakte mit den Eltern herstellen.

WOFÜR DIE SPENDEN IM KONKRETEN GEBRAUCHT WERDEN
Einige Menschen, die von diesem Projekt erfahren haben, haben uns gefragt wofür man hierzu überhaupt Geld benötigt. Da wir transparent arbeiten, möchten wir gerne einen Überblick geben.

Die Spendengelder werden für Folgendes eingesetzt:
- Betreuung der Kinder durch PsychologInnen und TherapeutInnen: Hier können verschiedene Therapieangebote genutzt werden.
- Betreuung der Kinder und SchülerInnen durch PädagogInnen
- Betreuung der Mütter und Kinder durch eine Anthropologin
- Spezifische Lehrmaterialien und Spiele, so nicht vorhanden, vielleicht auch Schulmaterialien, so nicht vorhanden
- Getränke und Nahrungsmittel: Da wir aus Erfahrung wissen, dass die Kinder meist hungrig zu uns kommen, denken wir auch Suppe oder gesunde Snacks an sowie Tee.

Wir werden natürlich regelmäßig weiter updaten und wenn es uns erlaubt wird, auch Fotos unserer Aktivitäten beifügen.

WAS SONST NOCH PASSIERT IST UND WOBEI WIR NOCH HILFE BENÖTIGEN
Ansonsten können wir eine freudige Nachricht übermitteln - dank Sara konnte eine syrische Familie zusammengeführt werden - der Vater war in einem Lager in Graz, die Mutter mit 3 Kindern in Traiskirchen.

Dann haben wir noch eine Bitte: ein irakischer junger Mann lebt zurzeit in einer WG in Gmünd in NÖ und möchte gerne Deutsch lernen und wäre dringend an einer anderen Wohnmöglichkeit interessiert. Falls jemand Kontakt nach Gmünd hat, bitte melden.

Ein sehr engagierter junger Mann hat uns von einer schrecklichen Geschichte eines 5-jährigen afghanischen Buben erzählt, dessen Mutter vor seinen Augen von den Taliban erschossen wurde und der mit seinem Vater geflohen ist. Sie sind momentan in der Erste Bank Zentrale untergebracht und der Kleine ist tagsüber im Kids Corner, wo er aber nicht mehr bleiben kann. Jugendliche wechseln sich im Moment mit seiner Betreuung ab, während der Vater einen Deutschkurs besucht. Das Kind weist bereits starke Kennzeichen von Traumatisierung auf und so haben wir uns entschlossen, ihm ab sofort durch die vorhin erwähnte Tonfeldtherapie vorab eine Unterstützung zu geben. Wir würden ihn gerne auch sofort in unser "OMA/OPA-Projekt" aufnehmen, suchen aber noch dringend freiwillige Seniorinnen und Senioren!!! Da wir seit Ostern von Dr. Haselsteiner große Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt bekommen haben, sind wir dabei noch aufzustocken, da jetzt Platz vorhanden ist. Daher können wir auch das neue Projekt in diesen Räumen unterbringen. 

Also große Bitte - um noch mehr Kindern die Möglichkeit zur nachhaltigen Unterstützung geben zu können, bräuchten wir noch dringend Freiwillige!!!
Da wir jetzt den Fokus auf das Projekt geben, werden wir uns aus der Direkthilfe in den Lagern wieder ein Stück zurückziehen. Da es aber noch Spenden gibt, die es zu verteilen gilt und noch ein paar Kinderwägen, wären wir sehr dankbar, wenn uns jemand diese Arbeit abnehmen könnte und die Kinderwägen und restlichen Spenden entweder nach Traiskirchen, zum Westbahnhof oder in eine Institution bringen könnte, die Flüchtlinge untergebracht hat. Bitte schickt uns zu diesem Zweck ein Email an derverein@nl40.at.

Mit herzlichen Grüßen
Das Team vom NL40

 





2015-09-07 16:28:49
SENIORINNEN UND SENIOREN GESUCHT!

Für die kontinuierliche und regelmäßige Betreuung von sozial und bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen im Rahmen des "OMA/OPA-Projekts" werden freiwillig engagierte Seniorinnen und Senioren gesucht. Bei der zweimal wöchentlich für zwei Stunden stattfindenden Betreuung im Einzelsetting geht es nicht nur um eine Lernhilfe im klassischen Sinn (Erledigung von Hausaufgaben, Lernen und Üben), sondern auch darum, die Kinder und Jugendlichen in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen und ihr Selbstbewusstsein sowie ihre Ressourcen zu stärken. Begleitet werden die Seniorinnen und Senioren dabei von einem multiprofessionellen Team. Gruppensupervisionen und pädagogische Beratungen finden in regelmäßigen Abständen statt. Bei Bedarf können die projektinterne Kinder- und Jugendpsychologin sowie die Tonfeldtherapeutin und Fachleute für interkulturelle Kompetenz hinzugezogen werden. Die Betreuung findet in Kleingruppen (6-8 SchülerInnen/SeniorInnen-Pärchen pro Gruppe) und in Begleitung einer Gruppenbetreuerin/eines Gruppenbetreuers statt. Im Fall von Urlauben, Krankheit, etc. stehen Springerinnen und Springer zur Verfügung.

Es werden sowohl Seniorinnen und Senioren, die sich für die regelmäßige Betreuung einer Schülerin/eines Schülers als auch für sporadische Vertretungseinsätze interessieren, gesucht. Wichtige Voraussetzungen für die Betreuung sind das Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die Bereitschaft ein längerfristiges Engagement einzugehen, Geduld und Offenheit. Interessierte können sich unter den folgenden Kontaktdaten melden: anna.karanitsch@nl40.at, 01/4030679.

Wir freuen uns auf Anfragen von Interessierten!





2015-09-03 11:38:41
UPDATE TRAISKIRCHEN

Wir bedanken uns aus tiefstem Herzen bei allen, die uns geholfen haben und weiterhin helfen, um Schutz suchenden Menschen das Leben ein bisschen angenehmer zu machen! Wir bedanken uns für all die Sach- und Geldspenden und wir bedanken uns für all die helfenden Hände! DANKE! Uns haben die Tage in Traiskirchen, die vielen Gespräche mit all den Menschen, die Begegnungen sehr berührt. Wir waren und sind einen Großteil unserer Zeit damit beschäftigt gewesen, Emails zu beantworten, Telefonate zu führen, die Spenden in Empfang zu nehmen und zu sortieren, die Fahrten nach Traiskirchen zu organisieren, die Betreuung der Menschen, die wir in Traiskirchen kennengelernt haben, zu koordinieren.

Wir sind sehr dankbar zu sehen, wie viele Leute zusammenhalten und sich vernetzen, um gemeinsam etwas zu tun. Ein Zeichen zu setzen. Ein bisschen Hilfe zu leisten. Aufmerksam zu machen.

 

Wir wurden öfters gefragt, ob wir möglichst vielen Menschen helfen. Und die Antwort darauf lautet, dass wir tun, was wir tun können. Aber alle Menschen zu erreichen ist angesichts der Lage ein Ding der Unmöglichkeit. Wir bemühen uns vielmehr darum einigen Familien, Jugendlichen und Kindern ganz gezielt zu helfen, Kontakt aufzubauen, Beziehung herzustellen. Und das tun wir nach besten Kräften.

 

Das Update hat ein wenig gedauert. Einerseits, weil wir rund um die Uhr mit der Organisation und Koordination beschäftigt waren und andererseits, weil einige von uns an emotionale Grenzen gestoßen sind. Weil auch wir all die Eindrücke, all die bewegenden Geschichten verarbeiten müssen. Wir bitten daher um Verständnis!

 

Unter dem Punkt „Rückblick“ (s.u.) gibt es einen Überblick über alles, das bisher passiert ist.

Und die „Vorschau“ (s.u.) soll eine Idee davon vermitteln, was wir noch vorhaben.

 

Momentan sind wir dabei die vielen, vielen Sachspenden, die bei uns eingelangt sind und noch nicht nach Traiskirchen gebracht wurden, zu sortieren, um nächste Woche wieder nach Niederösterreich fahren zu können. Das Sortieren der Spenden findet am Samstag, 5. September um 15.00 Uhr im Verein NL40 statt. Eintragen kann man sich dazu auf Doodle unter folgendem Link: http://doodle.com/x4drac7zv4s9baai

Fahrten nach Traiskirchen sind für Montag, 7. September und Dienstag, 8. September jeweils um 17.30 Uhr geplant (Abfahrt von NL40). Wir bräuchten auch hier noch Freiwillige, die mit uns fahren und im besten Fall über ein Auto verfügen. Auch hierzu gibt es einen Link zu Doodle, mit der Bitte um Eintragung zu den möglichen Terminen: http://doodle.com/wwmdmmmb7qztnpx9

 

Außerdem besuchen wir nächste Woche wieder Menschen, die bereits an anderen Orten als Traiskirchen untergebracht sind und werden auch hier wieder gezielt Spenden mitbringen.

 

Wir sind weiters im Gespräch mit anderen Initiativen, um mögliche Kooperationen einzugehen.

 

RÜCKBLICK | BEGEGNUNGEN | DANK | KOOPERATIONSPARTNER | EINSATZ DER SPENDEN

Zu allererst gilt es DANKE zu sagen für all die zahlreichen Spenden, für all die helfenden Hände und für all die berührenden Begegnungen, die innerhalb der letzten Wochen stattgefunden haben! Durch ein Zusammenspiel von ganz vielen HelferInnen ist es uns gelungen, Menschen, die hier hergekommen sind, um Schutz zu finden, das Leben zumindest für ein paar Augenblicke ein wenig zu erleichtern. Wir konnten dank ehrenamtlich tätiger DolmetscherInnen eine Nähe und Kontakt zu den Menschen in Traiskirchen aufbauen und diesen Kontakt auch nach den Besuchen in Niederösterreich aufrechterhalten.

 

Die vergangenen zwei Wochen haben wir dank zahlreicher Spenden Unterstützung bieten können. Wir waren einige Male vor Ort und haben Sachspenden, v.a. warme Bekleidung, Schuhe, Regenschutz, Zelte, Schlafsäcke, Hygieneartikel sowie Koffer und Rucksäcke, verteilt. Außerdem haben einige helfende Hände Eintöpfe und Nudelgerichte gekocht, die wir im Vorfeld portioniert und an die Menschen verteilt haben. Ein Dankeschön gilt auch dem TOP-Lokal, einem sozialökonomischen Betrieb, der langzeitarbeitssuchenden Personen mit Hilfe von Transitarbeitsplätzen den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht. Das TOP-Lokal hat Suppen gekocht und vorportioniert, die wir in Warmhaltebehältern mitnehmen konnten. (www.top-lokal.at) So war es uns möglich auch warmes Essen bereitzustellen. Ein weiteres riesen Dankeschön geht an das fantastische Restaurant Rasouli, das uns ein wertvoller Kooperationspartner geworden ist und uns beim Sammeln der Sachspenden tatkräftig unterstützt und mit Rat und Tat zur Seite steht! (www.rasouli.at). Ein großes Danke auch an unsere SeniorInnen, die im Rahmen unseres laufenden Projekts bereits wundervolle Arbeit mit unseren Kindern und Jugendlichen leisten und darüber hinaus jetzt auch Ihre Hilfe für die Flüchtlinge zur Verfügung stellen, kochen, mitfahren und spenden!

 

Die Aufstellung von mobilen Toiletten wurde nicht genehmigt. Von der Idee einer fixen Suppenküche sind wir aus logistischen Gründen abgekommen und haben uns stattdessen für die unbürokratische Variante entschieden, nährende, warme Suppen, die auch den Ernährungsgewohnheiten entsprechen, direkt an Flüchtlinge in Traiskirchen zu verteilen.

 

Außerdem stehen wir in engem Kontakt mit einigen Flüchtlingsfamilien, die wir in Traiskirchen kennengelernt haben. Wir betreuen vor allem eine Familie regelmäßig, die mittlerweile an einem anderen Ort ein neues Zuhause gefunden hat. So konnten wir die Kinder mit Schultaschen für den bevorstehenden Schulbeginn versorgen, haben sämtliche benötigte Utensilien (Federpenal, Stifte, Hefte, usw.) sowie Kleidung und Nahrungsmittel zur Verfügung gestellt. Auch mit anderen Familien und Einzelpersonen stehen wir in engem Kontakt.

 

Weiters ist es uns gelungen in Zusammenarbeit mit einer wundervollen Ärztin einige Jugendliche zu betreuen und mit Medikamenten zu versorgen.

 

VORSCHAU | VERNETZUNG MIT ANDEREN INITIATIVEN | GEZIELTE BETREUUNG

Benötigte Sachspenden werden künftig auf folgender Seite zu finden sein: http://www.sachspendetraiskirchen.at/

Sobald wir Spenden benötigen werden diese hier online zu finden sein und jeder, der eine solche Spende hat, kann sich eintragen.

 

Die Geldspenden, die wir erhalten, verwenden wir einerseits um dringend Benötigtes zu erwerben und um Nahrung bereitstellen zu können. Die gezielte Betreuung von Familien liegt uns besonders am Herzen und hierfür wird das Geld ebenso verwendet. Außerdem sind wir derzeit im Gespräch mit anderen Initiativen, mit denen wir kooperieren möchten. Nähere Informationen folgen.

 

MAXIS GEBURTSTAG

Maxi hat sich dazu entschieden auf Geburtstaggeschenke zu verzichten und stattdessen Geld für die Flüchtlingshilfe zu sammeln. Ein großes Dankeschön dafür an Maxi!!!

Wenn ihr zur auserwählten Geburtstagsgesellschaft gehört und etwas spenden möchtet, dann könnt ihr das unter folgendem Konto tun: Bank Austria, IBAN: AT42 1200 0523 4000 0303, lautend auf Verein NL40. Als Betreff bitte unbedingt „Maxi Traiskirchen“ angeben!

 

So sehr wir betroffen sind von dieser humanitären Katastrophe , so sehr sind wir berührt von dem Mitgefühl, der spontanen Hilfe, dem großartigen Engagement so vieler Menschen und der tiefen Verbundenheit, die sich zeigt.

In diesem Sinne senden wir Ihnen herzliche Grüße

Das Team vom NL40

 

 

 

 





2015-08-18 11:43:54
HILFE FÜR TRAISKIRCHEN

WIR HELFEN IN TRAISKIRCHEN und bitten auch Euch um Hilfe!

Angesichts der katastrophalen Lage in Traiskirchen möchten wir etwas tun und nicht weiter tatenlos zusehen, was dort passiert.

Der Verein NL40 hat sich daher entschlossen, vor Ort Hilfe zu leisten! Wir fahren ab nun regelmäßig nach Traiskirchen, verteilen Sachspenden und planen derzeit auch die Umsetzung einer Suppenküche, da die Flüchtlinge so gut wie gar keine warmen, nahrhaften Mahlzeiten bekommen! Nähere Informationen folgen in Kürze.

Momentan werden vor allem folgende Spenden benötigt:

- Reisekoffer (falls möglich mit Rollen), Reisetaschen, Rucksäcke
- Kinderwägen
- Hygieneartikel (Deos, Binden, Rasierer, Taschentücher, Pflaster)
- Lebensmittel (haltbare) bzw. frisch gekochte (vorzugsweise fleischlose) Speisen, die wir portionieren und verteilen können oder Lebensmittel, die wir zum Kochen verwenden können (z.B. Gemüse, Obst, Bulgur, Tomatenmark, Rosinen, ...)
- Fahrscheine

Gerne nehmen wir auch Geldspenden entgegen. Diese können auf unser Vereinskonto AT42 1200 0523 4000 0303, Verein NL40 einbezahlt werden. Als Verwendungszweck bitte "Traiskirchen" angeben.

Wir fahren KOMMENDEN DONNERSTAG, also am 20. August, wieder nach TK und es wäre schön, wenn wir bis dahin das eine oder andere beisammen hätten.

Ihr könnt uns die Sachen im Verein vorbeibringen oder uns am Donnerstag nach TK begleiten.

Außerdem bräuchten wir Übersetzer (persisch und arabisch), die mit uns am Donnerstag (voraussichtlich nachmittags) nach TK fahren.

Die Koordination übernimmt Lisa Dirnbacher, die auch gerne auf Eure Fragen antwortet und per Mail unter lisa.dirnbacher@nl40.at erreichbar ist.

DANKE FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG!

 

 

 





2013-02-28 10:54:18
ALLES THEATER!

 

Frank Hoffmann liest und erzählt zu Gunsten des "OMA/OPA-Projekts"!


Frank Hoffmann wurde 1967 Ensemblemitglied des Burgtheaters in Wien. Seine Stimme ist eine der gefragtesten im österreichischen Raum und vielen aus der ORF-Sendung Trailer bekannt.
Frank Hoffmann ist außerdem Intendant des Güssinger Kultursommers.
Das "OMA/OPA-Projekt" hat er mit seinem Lesetalent bereits im Rahmen des Weihnachtsmarktes 2012 des Vereins NL40 unterstützt.

Karten erhalten Sie für eine Spende von € 25,- pro Karte.
Zusagen bitte telefonisch unter 01/317 93 48 oder per Email an office@fos.at
Wir würden uns freuen, wenn Sie das "OMA/OPA-Projekt" mit Ihrem Besuch dieser Benefiz-Veranstaltung unterstützen!
Der Gesamterlös der Veranstaltung kommt dem "OMA/OPA-Projekt", einem Lernhilfeprojekt für Volksschulkinder mit Migrationshintergrund sowie für benachteiligte österreichische Kinder, die in einer Eins-zu-Eins-Betreuung mit österreichischen SeniorInnen lernen, zu Gute.




2013-02-15 14:31:21
ALLES THEATER!

Frank Hoffmann liest und erzählt zu Gunsten des "OMA/OPA-Projekts"!

>> mehr Info (pdf)

Frank Hoffmann wurde 1967 Ensemblemitglied des Burgtheaters in Wien. Seine Stimme ist eine der gefragtesten im österreichischen Raum und vielen aus der ORF-Sendung Trailer bekannt.
Frank Hoffmann ist außerdem Intendant des Güssinger Kultursommers.
Das "OMA/OPA-Projekt" hat er mit seinem Lesetalent bereits im Rahmen des Weihnachtsmarktes 2012 des Vereins NL40 unterstützt.

Karten erhalten Sie für eine Spende von € 25,- pro Karte.
Zusagen bitte telefonisch unter 01/317 93 48 oder per Email an office@fos.at

Wir würden uns freuen, wenn Sie das "OMA/OPA-Projekt" mit Ihrem Besuch dieser Benefiz-Veranstaltung unterstützen!

Der Gesamterlös der Veranstaltung kommt dem "OMA/OPA-Projekt", einem Lernhilfeprojekt für Volksschulkinder mit Migrationshintergrund sowie für benachteiligte österreichische Kinder, die in einer Eins-zu-Eins-Betreuung mit österreichischen SeniorInnen lernen, zu Gute.





2012-10-01 18:39:31
1. WIENER FREIWILLIGENMESSE

Freiwilligenmesse





2012-07-19 17:35:48
UNTERSTÜTZUNG DES PROJEKTS "OFFENES ATELIER"

Unser erfolgreiches Projekt „Offenes Atelier“ – ein kreatives Miteinander für Kinder aller Nationalitäten – soll erweitert werden und einen zusätzlichen Tag über respekt.net http://www.respekt.net/de/projekte-unterstuetzen/details/projekt/370/  finanziert bekommen! Unterstützen Sie unser Projekt mit einer Spende ab € 10 - für ein besseres Leben im 16. Bezirk!





2012-06-06 10:59:22
"OMA/OPA-PROJEKT" AUF RADIO WIEN

Der Bericht auf der Radio Wien Homepage zum Nachlesen http://wien.orf.at/news/stories/2535036/
 




2011-12-22 17:52:39
BESUCH DES STAATSSEKRETÄRS SEBASTIAN KURZ

Weitere Informationen zum Besuch des Staatssekretärs Kurz finden Sie auf der Homepage des Staatssekretariats für Integration unter www.integration.at / Aktuelles.





2011-12-16 13:31:11
BESUCH DES STAATSSEKRETÄRS SEBASTIAN KURZ

Besuch des Staatssekretärs für Integration, Sebastian Kurz, und Vertretern des BMI im NL40 am 21.12.2011. Geplant ist eine Gesprächsrunde mit SeniorInnen, LehrerInnen  und ExpertInnen vom NL40 zum Thema Integration und Bildung am Beispiel des "OMA/OPA-Projekts".





2011-12-01 18:52:33
WOMAN AWARD 2011 - 1. PLATZ KATEGORIE SOZIALES ENGAGEMENT

Michala Dirnbacher, Initiatorin des OMA/OPA Projektes und Obfrau des Vereins NL40, gewann den Woman Award 2011 in der Kategorie Soziales Engagement für das "OMA/OPA-Projekt"





2011-08-26 10:38:56
VOTING - WOMAN AWARD 2011

Als Initiatorin des OMA/OPA-Projekts wurde Michaela Dirnbacher, Obfrau des Vereins NL40, für den Woman Award 2011 für Soziales Engagement nominiert . Sie hat die Nominierung stellvertretend für alle am Projekt Beteiligten angenommen.
http://www.woman.at/nw3/sf/tofo/21/suche/kat/5

EINFACH OBEN RECHTS AUF MEINE STIMME KLICKEN, ein tägliches Voten ist möglich.




2011-08-26 10:37:12
TERMINE IM SEPTEMBER / OKTOBER

20.09.2011 Teilnahme an der Projektmesse von respekt.net, Präsentation des OMA/OPA-Projekts durch unsere SeniorInnen als „Human Library“.

21.09.2011 Projektstart- OMA/OPA-Projekt für das neue Schuljahr, diesmal mit 15 Kindern und 20 SeniorInnen .

19.10.2011  Besuch des Staatssekretärs für Integration, Sebastian Kurz, und Vertretern des BMI im NL40. Geplant ist eine Gesprächsrunde mit SeniorInnen, LehrerInnen  und ExpertInnen vom NL40 zum Thema Integration und Bildung am Beispiel des OMA/OPA-Projekts.




2011-08-26 10:35:45
ERÖFFNUNG DES OFFENEN ATELIERS

Am 20.9.2011 erfolgt die Eröffnung des Offenen Ateliers im NL40 durch Barbara Wallner in Anwesenheit der Bezirksvorstehung des 16.Bezirks und Frau Beranek vom Kulturausschuss des Bezirks.

Flyer Offenes Atelier